Optioment aktuelle Situation

Ich werde diese Seite nutzen, um darüber zu berichten, wie es mit Optioment weitergehen soll. Vorab weise ich jedoch daraufhin,  dass ich kein Mitglied der Geschäftsführung oder des Leader-Teams bin, sondern wie viele andere Personen auch investiert habe und auf ein gutes Ende hoffe!

Ich stelle dir die Originaltexte in den orangenen Boxen zur Verfügung, welche ich nicht korrigiert habe. Ich entschuldige mich für die Fehler und das schlechte Deutsch, aber es ist mir wichtig, dass du den exakten Wortlaut von Optioment mitbekommst.

Des Weiteren habe ich mich dazu entschlossen, für diesen Artikel die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Dies ist die Konsequenz aus meiner Erfahrung, die ich gemacht habe, wo ich leider beleidigt und bedroht wurde.


Was ist bei Optioment passiert?

Ende November wurde die bisherige Webseite vom Netz genommen und durch ein neues Backoffice ersetzt. Hierzu erhielt ich über meine Upline am 25.11.2017 folgende Information:

Info 25.11.2017:
„Guten Morgen.

Alle Systeme sind am Server. Wir arbeiten noch an ein paar Kleinigkeiten und die Datenbank muss gründlich durchgecheckt werden. Aber ich denke, dass wir heute im Laufe des Tages das Backend freigeben können.“

Am Abend ist es dann endlich soweit gewesen. Die Anmeldung im neuen Backoffice ist möglich und wurde mit folgenden Worten angekündigt:

Info 25.11.2017:
„Liebe Optiomenter!

Wir freuen uns euch euren neuen Loginbereich & Dashboard zur Verfügung stellen zu können. Um euch in den neuen Bereich einloggen zu können, müsst ihr euer Passwort neu vergeben. Das könnt ihr unter folgendem Link machen: https://www.optioment.com/manage/de/index/reset

WICHTIG: Bitte NUR die EMAILADRESSE verwenden und NICHT den Benutzernamen (der funktioniert nicht).

Das neue Registrierungs- und Auszahlungssystem wird in den kommenden 24 Stunden wieder zur Verfügung stehen. Auch neue Deposits werden innerhalb von 24 Stunden wieder möglich sein. Die 2FA-Authentifizierung sowie das Ändern von BTC- und Email-Adressen wird innerhalb der kommenden 48 Stunden freigegeben.

Let’s build something BIG!

Euer Optioment-Team“

Zusätzlich zu der Anmeldung sollte auch innerhalb von 24 Stunden wieder das Registrieren neuer Partner, inkl. Einzahlung möglich sein. Auch sollte das Auszahlungssystem innerhalb der nächsten 24 Stunden wieder funktionieren.

Es folgte dann am 27.11.2017 die Information dass Probleme aufgetaucht sind:

Info 27.11.2017:
„Liebe Optiomenter!

Zuerst herzlichen Dank für eure Geduld. Wir wurden heute mit Problemen konfrontiert, die am Test-Server nicht simuliert werden konnten, und erst am Live-Server aufgetaucht sind, obwohl die Umstellung des System 2 Monate im Vorhinein komplett durchgeplant war.

Über Eines könnt ihr euch aber komplett sicher sein: Wir arbeiten solange durch, bis alles einwandfrei funktioniert.

Es wurden heute über 80% der Fehler behoben. Das Problem mit dem Login bzw. Password-Reset wird gerade bearbeitet.

Stattet uns mit euer Geduld aus, denn wir werden nach dieser momentanen Herausforderung ein perfektes System haben, dass euch und euer Wachstum um einiges beflügeln wird.

Nochmal unsere Bitte: Kommentare, mit Fragen, Wünschen, Beschwerden oder einfach nur Stressmache, bringen uns allen nichts außer unnötigen Stress. Daher unterstützt ihr uns am Besten, wenn ihr diese Kommentare unterlasst.

Wir melden uns, sobald die letzten offenen Punkte auch erledigt sind.“

So weit so gut. Es klingt alles nach kleineren Problemen. Und wir als Partner waren noch sehr zuversichtlich, sogar optimistisch. In vielen Chats ging es nun darum, wann neue Partner eingeschrieben und Einzahlungen durchgeführt werden können. Dazu gab es am 29.11.2017 diese Information:

Info 29.11.2017:
„Liebe Optiomenter!

Die Zahlungsschnittstelle wird bis morgen noch optimiert und die Deposit-Möglichkeit wurde bis zu diesem Zeitpunkt deaktiviert.

Dafür wird die 4%-Aktion um die Zeit verlängert, wo keine Einzahlungen möglich waren (vorr. bis 3. Dezember)“

Am 30.11.2017 erhielten wir dann diese Statusmeldung:

Info 30.11.2017:
„Liebe Optiomenter!

Kurzer Status:

+ Einzahlungen funktionieren jetzt reibungslos, auch die Investments werden sofort im Dashboard und der Investment-Liste angezeigt Auch bekommt jeder Investor ein Investment-Bestätigungsmail

+ Uplines erhalten ebenfalls ein Commission-Info-Mail und die Einzahlung der Downline wird unter Commission Invest im Dashboard angezeigt

+ zum Punkt inaktive “Leeraccounts”: Entweder warten, bis dieser Leeraccount aktiviert wurde (später nochmal probieren) oder gleich einen neuen Account anlegen

+ die Aktualisierungen des Investment-Dashboards laufen jetzt reibungslos und dieser neue Aktualisierung wird in den nächsten 48 Stunden

+ die Bonus-Level Updates werden im Moment einmal alle 24 Stunden durchgeführt und werden in Zukunft sofort aktualisiert (das dauert aber noch ein Weilchen, also bitte beim Neueinschreiben aufpassen!)

+ Alle Support-Emails an support.optioment@yandex.com werden bis Sonntag durchgehend gelöscht (da sich viele Punkte bereits von selbst erledigt haben oder erledigten werden). Alle dann noch offene Dinge können ab Montag wieder an obige Support-Adresse geschickt werden.

Alle Details und Abläufe werden in Kürze in einem Einschulungs-Video erklärt.“

Es sah also alles danach aus, dass die Plattform kurzfristig wieder wie gewohnt laufen würde. Auch die Information vom 05.12.2017 klang durchaus positiv:

Info 05.12.2017:
„Liebe Optiomenter!

Die ersten Bitcoin-Auszahlungen rollen grade raus! Eure Geduld hat sich ausgezahlt und wir bedanken uns dafür.

Da die Auszahlungen alle Abhebungen seit dem Update des Systems bis ungefähr 2.12. betreffen, bitten wir euch, die Auszahlungen zu kontrollieren und falls irgendetwas nicht passen sollte, ein Mail an support.optioment@protonmail.com zu schicken.

Auch gibt es Abhebungen, die schon im alten System gemacht wurden und als “paid” markiert worden sind, aber aufgrund des alten, fehlerhaften Systems nicht ausgezahlt wurden. Sie wurden daher auch ins neue System als “bezahlt” übernommen. Auch hier bitte ein Mail an support.optioment@protonmail.com. Das sind meist Überweisungen von 21.11. – 24.11.

Danke für Eure Unterstützung und Euer Vertrauen.

Also, eine positive Nachricht. Erste Auszahlungen sind unterwegs. Die schlechte Nachricht „Auch gibt es Abhebungen, die schon im alten System gemacht wurden und als “paid” markiert worden sind, aber aufgrund des alten, fehlerhaften Systems nicht ausgezahlt wurden.“ Am 06.12.2017 kam ergänzend dazu diese Information:

Info 06.12.2017:
„Liebe Optiomenter,

wie ihr ja wisst, wurden seit gestern wieder die ersten Auszahlungen getätigt. Unser neues System generiert längere Auszahlungslisten als das alte System, wo generell immer wieder Fehler vorkamen.

Diese neuen, langen Auszahlungslisten erfordern auch in der Optioment-Buchhaltung etliche Anpassungen, was der Grund für aktuelle Verzögerungen sein kann. Es ist daher auch ein Upgrade des Auszahlungssystems der Optioment-Buchhaltung im Gange, an dem mit Hochdruck gearbeitet wird.

Diese Info wurde uns heute vom Optioment-Büro übermittelt.

Jedes Systemupdate ist ein sehr diffiziler und langwieriger Prozess, aber die Vorteile des neuen Systems überwiegen diesen Aufwand bei weitem.

Das Optioment-Trading selbst läuft davon unabhängig und ist langfristig ausgelegt. Oder glaubt ihr, dass Optioment eine erkleckliche Anzahl von Bitcoins in ein neues System investiert, wenn es nicht langfristig ausgelegt wäre?

Ihr werdet immer informiert, sobald es neue Infos vom Optioment-Büro gibt.”

Am 08.12.2017 gab es dann einen kurzen Bericht eines Partners, welcher wie folgt lautete:

Info 08.12.2017:
„Update Auszahlungen:

Frage: Hi, was kann ich meinen Leuten sagen bezüglich der ausstehenden Auszahlungen?

Antwort: Die Auszahlungen sind alle lückenlos in den Auszahlungslisten des neuen Systems erfasst. Das Problem ist die Massen-Auszahlungssoftware der Optioment-Buchhaltung. Die hatte ja auch schon in der Vergangenheit hin und wieder eine Auszahlung nicht durchgeführt, aber mit den langen, 100% vollständigen Auszahlungslisten von unserm neuen Dashboard-System kommt diese Software überhaupt nicht mehr klar und stürzt dauernd ab. Um hier keinen BTC zu riskieren, sucht das Optioment-Buchhaltungsteam gerade nach einer neuen Massen-Auszahlungssoftware. Wir werden sofort benachrichtigt, wenn die neue Software läuft und die Auszahlungen anlaufen.

Frage: Hallo, danke fürs Update! Bevor aus meiner Downline kritische Fragen kommen, die ich nicht beantworten kann, erlaube bitte noch eine Frage vorweg. Wieso ist es nicht möglich, die Software dahingehend anzupassen als, dass sie kürzere Listen generiert, mit welcher das Buchungssystem umgehen kann? So etwas sollte innerhalb von 24h zu bewerkstelligen sein, nicht?

Antwort: Ganz einfach, da geht es um kleinste Mikro-Beträge, die einzeln überwiesen, erstens eine gewaltige Leistung vom Auszahlungssystem verlangen und zweitens eine wahnsinnig hohe Miner-Fee generieren (oft bis zu 30% !!! des Auszahlungsbetrags). Daher braucht man ein System, dass Zahlungen automatisch gruppiert, was das jetzige System nicht kann. Sobald die neue Auszahlungssoftware beginnt auszuzahlen, bekommt ihr von mir natürlich wieder ein Update – LG”

Am 09.12.2017 folgte dieses Update zum Thema der Auszahlung:

Info 09.12.2017:
„Hallo Leute,

Greg hat uns mitgeteilt, dass das Optioment-Büro gerade 2 Massen-Auszahlungs-Softwares testet, ob sie den Anforderungen gerecht werden.

Er hat uns zugesagt uns zu informieren, sobald hier eine Lösung vorliegt.“

Von nun an wurde es in den Chats unruhiger und die Diskussionen wurden deutlich „schärfer“. Die nächste Information folgte dann am 10.12.2017:

Info 10.12.2017:
„Hallo Leute.

Der aktuelle Status ist, dass wir vom Leiter des Optioment-Büros informiert wurden, dass das bestehende Auszahlungssystem diese Woche bei den langen Auszahlungslisten mehrmals abgestürzt ist.

Sie sind dabei deshalb gleich eine ganz neue Schnittstelle bauen, die mit dem neuen Backend verbunden ist, damit auf Knopfdruck ausbezahlt werden kann und nicht immer Auszahlungslisten auf Text-Basis exportiert werden müssen, die extern in ein Auszahlungssystem eingelesen werden müssen.

Das hat mit dem neuen Backend-Dashboard-System nichts zu tun sonder ist eine interne Angelegenheit der Optioment-Buchhaltung.

Wir hoffen, dass die Jungs das bald in den Griff bekommen. Uns wurde versprochen, dass diese Situation schnellstmöglich behoben wird.

Zur Stunde warten wir noch auf ein aktuelles Feedback von Greg, dem Optioment-Büroleiter. Sobald wir es haben, werden wir es sofort an euch weiterleiten.”

Am 11.12.2017 folgte dann eine aus meiner Sicht absolut richtige und verantwortungsvolle Reaktion von Seiten Optioments. Und zwar wurde die Möglichkeit, Einlagen zu tätigen, deaktiviert:

Info 11.12.2017:
„Liebe Optiomenter,

die Möglichkeit Einlagen zu tätigen, wurde aufgrund der aktuellen Probleme mit der Auszahlungssoftware vom Optioment-Büro deaktiviert.

Das ist aus Verantwortung gegenüber euch und euren Investoren geschehen.

Bitte kommuniziert das in eure Downline. Wir halten euch weiter auf dem Laufenden.“

Dann keimte am 12.12.2017 Hoffnung auf, als diese Info herausgegeben wurde. Den Screenshot der Original-Mail stelle ich dir unterhalb des Zitats zur Verfügung:

Info 12.12.2017:
„Hallo Optiomenter!

Wir haben nun ein klares, offizielles Statement von Greg, Chef des Optioment-Büros. Wie ihr seht, arbeiten die Jungs mit Hochdruck an einer Lösung, die diese Woche noch implementiert werden wird.

Die Original-Email von Greg haben wir euch hier als Screenshot beigefügt.

PS: Das Warten hat ein Ende. :-)“

Weitere Fortschritte wurden dann am 13.12.2017 verkündet:

Info 13.12.2017:
„Liebe Optiomenter!

Das Optioment-Office hat uns gerade informiert, dass die Anzeige von Rendite (Balance) & Reinvest (Investment Amount Trading) auf dem Dashboard jetzt einwandfrei funktioniert und sich am aktuellsten Stand befindet.

Mitglieder, die noch immer eine Minus-Bilanz in ihrem Dashboard stehen haben, haben im alten System zu viel ausbezahlt bekommen und das wurde im neuen System korrigiert. Die Negativbilanz wird durch neue Renditeneingänge natürlich bald wieder gleichgestellt werden

Alle Support-Emailanfragen, die bereits bezüglich dieser Punkte an support.optioment@protonmail.com gesandt wurden, sind daher gegenstandslos und werden auch nicht mehr beantwortet.

Ganz ehrlich, bei dieser Info hatte ich das erste Mal ein mulmiges Gefühl. Leider gab es in der Vergangenheit schon andere Unternehmen, die mit Minusbalance wegen falscher Berechnung argumentiert hatten. Diese Unternehmen gibt es mittlerweile nicht mehr. Hoffentlich ist dies kein schlechtes Omen….

Aber dann folgte am 15.12.2017 diese Information:

Info 15.12.2017:
„Liebe Optiomenter!

Wir haben soeben ein Update der aktuellen Situation von Lucas erhalten. Bei der Implementierung der neuen Auszahlungssoftware ist das USB-Wallet unwiederbringlich gecrasht was dazu geführt hat, dass 1.300 BTC an Renditen und Commissions der letzten 2 Wochen verloren sind. Deshalb bittet er uns, ob es ok ist für unser Netzwerk zumindest auf die letzten 2 Wochen Renditen und Commissions zu verzichten.

Ab jetzt werden Renditen, Reinvests und Reinvestment-Commissions wieder weitergeführt. Wie und wann genau die Auszahlungen wiederaufgenommen werden, werden wir morgen erfahren.

Die ablaufenden Deposits sind auf jeden Falll rückversichert, werden ausbezahlt und die Depotversicherungsgesellschaft wurde kontaktiert. Weil es aber eine gewisse Zeit dauert, bis die Versicherungssumme berechnet und auszbezahlt wird, ist diese Situation eingetreten.

Es sind halt leider einige Dinge auf einmal zusammengekommen: Installation des neuen Backends und der Webseite, Crash der Zahlungssoftware sowie eine Überlastung der Blockchain (die ja generell zu spüren ist), was enorme Miner-Gebühren für Kleinüberweisungen (von denen es ja bei Optioment einige tausend gibt) bedingt hat.

Das sind die Infos, die wir zur Stunde erhalten haben. Weitere News werden sofort an euch weitergeleitet.

Das wurde gestern Abend publiziert es bleibt spannend“

Aus meiner Sicht klingt das gar nicht gut. Am Nachmittag des 15.12.2017 folgte dann diese Information:

Info 15.12.2017:
„Hallo Gentlemen,

mir wurde soeben von Optioment mitgeteilt, dass die Auszahlungen schnellstmöglich wiederaufgenommen werden. Im Moment ist das gesamte Bitcoin-Netzwerk einfach überlastet und führt nichts effizient aus. Alle Auszahlungen von Renditen und Reinvestments der vergangenen Wochen werden am Ende der Investmentperiode zur Auszahlung hinzugefügt und niemand verliert etwas auf Dauer gesehen.

Ich hoffe, dass wir alles wieder heute oder spätestens morgen am Laufen haben. Wir entschuldigen uns für alle verursachten Unannehmlichkeiten, aber es sieht danach aus, dass wir in Kürze wieder auf Schiene sind.“

Am 17.12.2017 kam von unserer Upline die nachfolgende Information:

Info 17.12.2017:
„Hallo Leute,

wie ihr wisst, hat Optioment seit 6.12. alle Mitglieder nicht mehr ausbezahlt.

Wir wurden gestern von Greg informiert, dass Alex wieder zurück ist und die Situation bereinigen wird.

Wir haben auch noch einmal auf die Dringlichkeit der Auszahlungen hingewiesen, da sonst das Vertrauen aller Mitglieder komplett erschüttert ist.

Wir haben ihnen eine allerletzte Frist bis Dienstag gesetzt, um die Auszahlungen wieder durchzuführen.

Sollte diese Frist vom Optioment-Büro nicht eingehalten werden, werden von unserer Seite rechtliche Schritte gegen Optioment eingeleitet werden müssen.

Fakt ist, dass wir mit dem Optioment-Büro laufend in Kontakt stehen, um für alle Beteiligten das Bestmögliche zu erwirken.

Zu guter Letzt möchten wir zu den verständlich sehr emotionalen Reaktionen des Netzwerks Stellung nehmen:

Es gibt viele Gerüchte, dass es Optioment und Lukas nicht gibt. Wir haben daher ein Video mit dem Gesprächsverlauf der Anfangskommunikationen und Verhandlungen mit Lucas und demjenigen, der uns mit ihm in Kontakt gebracht sowie die Erstverhandlungen geführt hat, gemacht. Dies möchten wir hier einfügen, damit ihr seht, dass wir von unserer Seite eine komplett transparente Kommunikation führen und führen werden. Das Video ist hier zu finden: https://youtu.be/cvdiEjhak3E

Wir gehen aber noch immer davon aus, dass das Optioment seine Verpflichtungen gegenüber uns allen bis Dienstag wie versprochen einhält.“

Wie du siehst, wird der Ton bereits rauer…. Am selben Abend sollte es dann einen Leader Call geben. Dazu gab es folgende Information:

Info 17.12.2017:
„Heute um 19:00 gibt es einen leaders call. Dann sollten wieder Infos folgen. Entweder kriegt ihr die Infos über eure Upline bzw. habe ich ihn gebeten mehr Infos in die Infogruppen weiterzugeben.

Er meinte auch, sollte Optioment nicht mehr auszahlen (aus welchem Grund auch immer) werden sich die Leader einen Plan b überlegen, sodass jeder zumindest seinen Einsatz zurückbekommen wird.“

Und dann erhielten wir die Ergebnisse aus dem Leader Call:

Info 17.12.2017:
„Hi liebe Leader!

Wir haben gerade einen Call mit allen TOP-Leader ab PLATIN aufwärts gehabt.

Das erste Mal, wo wir nach den Herausforderungen der letzten Zeit einen klaren Kopf gehabt haben und ein sachliches Gespräch über die aktuelle Situation geführt haben.

Wir haben die aktuelle Situation zusammengefasst:

Fakt ist, dass wir uns in einem Zeitraum von 2 Wochen bewegen, was aus IT-technischer Sicht absolut annehmbar ist.

Absolut annehmbar ist, wenn man die Probleme, die aufgetaucht sind, reflektiert als da waren bzw. sind:

  1. Relaunch des Systems und der Webseite, wo natürlich Probleme auftreten können (das kann euch jeder Programmierer bestätigen). Diese Probleme sind jetzt gelöst und das System läuft bis auf ein paar kleine Updates, die noch fehlen, rund und stabil – somit erste Punkt abgehakt
  2. Probleme mit der Auszahlungssoftware sind bei Optioment wegen der zu hohen Summe an Auszahlungen nach dem Systemupdate aufgetreten
  3. Die Auszahlungs-Wallet ist gecrasht
  4. Die Blockchain hatte in der letzten Zeit aufgrund des hohen Volumens an Transaktionen Probleme mit der Abwicklung speziell bei kleinen Massen-Transaktionen
  5. Unsere wichtigste Ansprechperson bei Optioment (Alex), war aus gesundheitlichen Problemen 2 Wochen nicht zur Verfügung ist aber ab morgen wieder da und wir werden von ihm einen aktuellen Status bzw. Infos über die weitere Vorgangsweise erhalten

Somit werden wir euch morgen sobald wir diese Rückmeldung von Alex erhalten, gleich darüber informieren.”

Weitere Informationen kamen dann am 19.12.2017 nach einem weiteren Leader Call:

Info 19.12.2017:
„Liebe Optiomenter!

Wir hatten soeben einen Leader-Call, bei dem wir die aktuelle Situation und die weitere Vorgangsweise besprochen haben.

Alex hat sich wieder zurück zur Arbeit gemeldet und wir haben folgende Punkte von ihm gefordert:

  • Auszahlungen müssen vor Weihnachten wieder aufgenommen werden
  • Es muss ein persönliches Treffen mit der Geschäftsführung geben

Wir erwarten in Kürze eine Antwort und werden euch sofort in Kenntnis setzen, sobald sie da ist.“

21.12.2017, der Tag, welcher aus meiner Sicht alles verändert hat. Deshalb werde ich kurzfristig alle Ref-Links deaktiviert. Denn aktuell kann ich mir nicht vorstellen, dass es Optioment in der bekannten Version zukünftig noch geben wird.

Info 21.12.2017:
„Liebe Optiomenter!

Wir wurden heute klar und deutlich über die momentane Situation bei Optioment von Alex informiert. Sie haben 1.300 BTC, die für die Auszahlungen der nächsten Wochen reserviert waren, durch einen Fehler in der Zahlungs-Software vernichtet.

Das Trading bei Optioment wird in Blöcken zu 26 Wochen abgewickelt. Nach dieser Trading-Periode passiert eine Gesamtausschüttung der Gewinne und investierten Bitcoins. (deswegen ist ja die Laufzeit des kleinsten Pakets 26 Wochen). Aber durch obig erklärte Situation, können diese Erträge erst wieder in 22 Wochen ausgezahlt werden, wenn die nächste Blockausschüttung der Trades stattfindet. Wir wollen uns nicht nur auf diese Aussage verlassen, daher haben alle Leader ab PLATIN aufwärts beschlossen, ihr eigenes Kapital einzusetzen um parallel dazu ein eigenes Trading zu beginnen, um in dieser Lücke eine regelmäßige Auszahlung zu unterstützen.

Um euer Vertrauen weiter zu behalten, werden eure Leader in den nächsten Tagen erheben, wer von euch kurz vor dem Auszahlungstop eine Investition getätigt und noch keine Rendite erhalten hat. Wir bemühen uns eine Auszahlung zu tätigen, jedoch brauchen wir für die genaue Berechnung und Erhebung einige Tage Zeit um diese möglichst fair durchführen zu können.”

Jetzt bleibt nur abzuwarten, welche Lösung uns die Leader bieten. Denn Optioment wird definitiv die kommenden 22 Wochen nicht mehr ausbezahlen.

Aktuelle Info vom 23.12.2017. Alle Einlagen sollen sicher sein.

Info 23.12.2017:
„Also Alex hat letzte Nacht geschrieben, wo er bestätigt, dass die Einlagen sicher sind, durch das Trading und die Versicherung. Jedoch hat er uns um Wartezeit gebeten für den Zeitraum wo die Bindung ist des Kapitals ist, also die 22 Wochen. Wir arbeiten gemeinsam mit dem Platin Team an einer Überbrückungslösung, falls es davor keine Möglichkeiten gibt. Genaueres dazu folgt heute noch.“

Ergänzend dazu gab es von unserer Upline diese Information am 23.12.2017:

Info 23.12.2017:
„Direkt aus meiner Up-Line: Eine etwas holprige Übersetzung von Alex’s Antwort auf eine Mail, die wir in einem LeaderCall die letzten Tage gemeinsam verfasst hatten:

Ich habe folgende Informationen erhalten. Der Grund, warum das Trading-Kapital gesperrt wurde, anstatt es auswendig zu machen, ist, dass sich seit dem Start Ihres Teams alles verändert hat. Der Provisionsplan wurde überarbeitet und die Provisionen wurden mindestens verdoppelt, Händlerprovisionen wurden eingeführt, und die Compoundierung begann für die Mitglieder zu arbeiten. Um es einfach auszudrücken, die Kosten stiegen sprunghaft an. Dies zwang uns, auch für uns selbst nach kombinierten Renditen zu suchen, und die 26-wöchige Investitionsperiode war die Antwort darauf. Wir sind nicht für wohltätige Zwecke, sondern wollen auch für das Geschäft und für die Mitglieder ernsthafte Geld verdienen.

Die Frage ist nicht, ob wir den Mitgliedern die Profite zahlen oder nicht, sondern wann sie eintreten werden. Da das Geschäft aufgrund des fehlenden Cashflows abrupt gestoppt wurde, können wir die Zahlung nicht vor Ablauf der aktuellen Investitionsperiode vornehmen. Es ist eine lange Wartezeit, aber momentan scheint es die einzige Möglichkeit zu sein.

Das Anlagekapital ist sicher, die Mitglieder müssen sich keine Sorgen machen. Es wurde sogar gegen Wechselkursschwankungen versichert. Das Kapital wird normalerweise mit Zinsen und Zinszinsen gehandelt.

Wir müssen uns an die aktuelle Situation anpassen und ein informatives Update für die Mitglieder erstellen, um sie zu beruhigen und die Fakten so objektiv wie möglich zu verstehen.“

Fazit, weiter auf die Lösung des Leader-Teams warten. Und diese kam dann am 28.12.2017:

Info 28.12.2017:
„Liebe Leute, hier ein aktuelles Update:

Wir haben noch keine aktuelle Antwort von Alex und dem Optioment-Büro seit Freitag erhalten. (wie ihr wisst, war die letzte Info, dass unsere Einlagen gesichert aber für die nächsten mittlerweile nur mehr 20 Wochen fürs Trading gesperrt sind)

Im Moment bereiten wir deshalb die bereits angekündigte Parallel-Lösung mittels eigenem Trading-Programm vor. Die Verhandlungen laufen mit Tradern, die wir persönlich kennen, die in Österreich und Deutschland arbeiten und eine eigene Bankenlizenz haben.

Dass sich alle Top-Leader zur Hilfe für das Netzwerk mit ihrem eigenen Kapital zusammenschließen ist nicht alltäglich. Aber, wenn Optioment seinen Verpflichtungen für die nächsten 20 Wochen nicht nachkommen kann, dann müssen wir selber handeln.

Der erste Schritt ist fast fertig: Es wird bis zum Ende der Woche eine eigene Webseite geben, wo sich alle registrieren können, die zumindest eine negative Euro-Bilanz haben. (bisherige Auszahlungen minus Einzahlungen zum jeweiligen Kurswert, also sprich Einzahlungen zum Einzahlungskurs und Auszahlungen zum jeweiligen Auszahlungskurs) Wer hier einen Verlust nachweist, wird aus den Trading-Renditen entschädigt. Zuerst natürlich diejenigen, die überhaupt noch nichts erhalten haben. Der exakte Ablauf steht dann auf dieser speziellen Webseite.

Beim zweiten Schritt (die Verhandlungen mit den neuen Tradingpartnern), gibt es folgendes Ergebnis: Nach Absprache mit mehreren Unternehmen wird es am sinnvollsten sein die zusammengelegten bitcoins für diese 21 Wochen hochzutraden, damit genug kapital verfügbar ist um die Deposits zumindest in Euro zu bedienen, gleich Auszahlungen zu machen würde nichts bringen, da zu wenig kapital da ist. Und sollte dann Optioment ihrer versprochenen Verpflichtung nicht nachkommen, dann ist eben der Auffangfond groß genug um die Einlagen damit zu sichern. Anders wird es fast unmöglich sein. Da die Einlagen sowieso eine Bindung hatten, sollte das ok sein. Natürlich ist bei diesem Crypto Trading vollste Kontrolle und Transparenz unsererseits.

Die aktuelle Situation ist natürlich für keinen angenehm, besonders für uns nicht, wie ihr euch denken könnt. Daher bitten wir nochmals um eure Unterstützung und euer Verständnis in dieser Angelegenheit. Dann können und werden wir das gemeinsam lösen.

Ihr könnt für das Registrieren auf dieser neuen Webseite schon Folgendes vorbereiten:

  1. Screenshot eures Dashboards
  2. Screenshot der Renditen-Abhebehistorie (Commissions zählen nicht dazu)
  3. Screenshot der Account Details
  4. Alle Zahlen auch als Text zum eingeben auf dieser Webseite bereithalten
  5. Die bei Optioment hinterlegte Email und Bitcoin-Adresse”

Ok, das klingt doch zumindest nach einer fairen Übergangslösung. Am 30.12.2017 wurde dann folgende Info zum geplanten Auffangfonds veröffentlicht:

Info 30.12.2017:
„Da es viele Gerüchte um den geplanten Auffangfonds gibt, möchten wir hiermit von unserer Seite klarstellen, dass es nur Informationen geben wird, die bereits konkret sind.

Und wir distanzieren uns von etwaigen Informationen, die nicht von uns verfasst wurden.

Nun zum aktuellen Status: Wir haben Partner gefunden, die bereit wären den Auffangfonds zu machen. Hierbei sind wir in den Endverhandlungen und werden bis Mittwoch Näheres kommunizieren können.

Fakt ist: Wir arbeiten an einer Webseite, wo sich alle, die noch eine negative Bilanz aus Optioment haben, registrieren können. Dort müssen Sie Screenshots ihres Dashboards, ihrer Abehebungshistorie sowie ihren Konto-Details (Emailadresse, ihre BTC-Adresse aus Optioment) hochladen. Dann kann der jeweilige Schaden ermittelt werden.

Sobald diese Webseite online ist, wird es eine Aussendung/Information über alle uns zur Verfügung stehenden Kanäle geben.“

Heute am 02.01.2018 wurden neue Informationen zum Auffangfond des Leader-Teams veröffentlicht:

Info 02.01.2018:
“Aktueller Status:

Die Verhandlungen mit dem Institut, dass den Ausgleichsfonds einrichten wird, sind abgeschlossen. Die Webseite, die im Auftrag des Instituts erstellt wurde, geht morgen in der Nacht online.

Das Konzept des Instituts wird am Donnerstag, um 21:00 mit allen Leadern besprochen und, wenn notwendig, noch optimiert. Danach werden die Leader es ihrer Struktur weiterkommunizieren.

Wir wollen nochmals festhalten, dass es momentan viele Falschinformationen im Web und Social Media gibt, wonach etwas wie Optioment 2.0 gegründet werden soll. Dies entspricht in keinster Weise der Wahrheit. Richtig ist: Es wird einen Auffangfonds geben, der von dem obig erwähnten Institut für uns alle eingerichtet wird.”

Aus meiner Sicht klingt dieses aktuell sehr positiv. Auch mir ist wichtig, dass du verstehst, dass es kein Optioment 2.0 ist sondern ein Fond der solange genutzt werden soll bis Optioment in ca. 4 Monaten wieder auszahlt.

Am späten Abend habe ich dann von meinem Sponsor folgende Information bekommen.

Info 02.01.2018:
“Hier kommen aktuelle Infos von offizieller Seite:

  1. Einlagensicherung: Das letzte offizielle Statement, das uns Optioment dazu gegeben hat, war: Die 35.000 Bitcoins bestehen aber sind zweckgebunden auch für andere Investoren.
  2. Optioment ist mit uns genauso wie mit allen anderen Investoren und Netzwerkern eine mündliche Vereinbarung eingegangen. Bei der freiwilligen Registrierung auf optioment.com hat jeder von uns die AGB aktzeptieren müssen. Lies sie Dir durch, dann hast Du eine Idee, welche Vereinbarung wir alle eingegangen sind.
  3. Wir haben gegen Optioment und deren verantwortliche Akteure, Lucas Mazur und Alex Popov, am 29.12.2017 bei der Wirtschaftspolizei Anzeige erstattet
  4. Optioment hat seit 24.12.2017 nicht mehr auf unsere Emails reagiert.
  5. Warum kein Statement auf der Webseite kommt entzieht sich unserer Kenntnis. Wir haben die Verantwortlichen von Optioment mehrmals aufgefordert, deren aktuelle Situation eindeutig zu kommunizieren.
  6. Optioment hat uns über Alex Popov in seinem letzten Schreiben mitgeteilt, dass das Trading-Kapital 26 Wochen gebunden ist und in nunmehr 19 Wochen die Auszahlungen wieder aufgenommen werden.”

Am 05.01.2018 wurden von unser Upline diese Informationen veröffentlicht:

Info 05.01.2018:
“Hallo Leute,

die letzten Wochen waren für uns alle nicht sehr angenehm und auch sehr herausfordernd.

Optioment zahlt seit mehr als einem Monat nicht mehr aus. Der Grund, den sie uns dafür genannt haben ist einerseits, dass sie 1.300 Bitcoins vernichtet haben als auch dass sie jetzt selber Zinseszinstrading machen müssen (sprich 100% Reinvest um das verbleibende Bitcoin-Kapital auf notwendige Summe hochzutraden). Deshalb haben sie die Auszahlungen aus dem Trading für 26 Wochen sperren müssen, wovon jetzt noch 19 Wochen übrig sind.

Auf die Frage nach den 35.000 BTCs Ausfallssicherung ist bis jetzt nicht wirklich ein befriedigendes Statement gekommen, ausser, dass sie existiert aber für andere Großanleger ebenfalls reserviert ist.

Das kann man alles glauben oder auch nicht (wir hoffen natürlich nach wie vor, dass in 19 Wochen von Optioment wieder Auszahlungen kommen). Daher haben wir am 29.12.2017 bei der Wirtschaftspolizei Anzeige gegen Lucas Mazur und Alex Popov erstattet.

Wir wollen uns weiters nicht nur auf diese Aussage von Optioment verlassen und haben eine Aktion gestartet, die es in dieser Art noch nicht gegeben hat.

Viele Leute haben sich in den letzten Wochen an einen Tisch gesetzt und nach Lösungen für uns alle gesucht.

Diese Suche ist nun erfolgreich beendet und wir dürfen euch hiermit das Ergebnis präsentieren:

Den Optioment-Ausgleichsfonds!!

WICHTIG: Das hat NICHTS!!!! mit Optioment zu tun, sprich ist KEIN Optioment 2.0, wie viele Leute fälschlicherweise behaupten. Dies ist eine Initative von uns allen für uns alle und wird mit einem, von einem Österreicher gegründeten Unternehmen mit Sitz in Malta mit einer europäischen Bankenlizenz dürchgeführt. Das Unternehmen heisst Rocket-Chain, hat in Wien ein Büro (sprich ist greifbar) und die Webseite lautet: http://www.rocket-chain.com/

Für die Durchführung dieses Ausfallsfonds wurde ein eigener Verein gegründet, bei dem sich jeder, der einen Verlust in Euro nachweist, für diesen Fonds registrieren kann.

Die Vereinswebseite ist ebenfalls fertig. Es werden nur noch einige rechtliche Dinge abgeklärt sowie Impressum und Inhalte auf die Webseite gegeben und die Seite wird nächste Woche für euch alle verfügbar sein.

Auf dieser Seite ist dann komplett beschrieben, was ihr für die Teilnahme am Ausfallsfonds zu tun habt (durch FAQs und Erklärungsvideos) und auch wie das ganze funktioniert (wann wird ausbezahlt, wie wird ausbezahlt, wer kriegt was, etc….)

Gestern wurde das Ganze in einem Zoom-Call vom Gründer und CEO der Firma Rocket-Chain, Rene Reumüller, vorgestellt, den wir euch hier zum Ansehen mitgeschnitten haben: https://youtu.be/5MpKUOfSzVA

Bitte gebt diese Info an alle Leute persönlich weiter, die bei euch im Netzwerk sind, weil wir natürlich keinen Zugang zu den Kontaktdaten des Netzwerks von Optioment bekommen werden.

Wir denken, dass wir euch mit dieser fertigen Initative eine echte Lösung dieser Situation geschaffen haben und freuen uns, wenn ihr alle daran teilnehmt. Wir sitzen hier alle im selben Boot, jeder von uns ist Optioment-Investor und wurde durch Optioment geschädigt.

Deshalb müssen wir uns jetzt selbst helfen. Alles Liebe und im Nachhinein euch allen ein schönes, gutes und erfolgreiches Jahr 2018.”

Was mich persönlich an dieser Information stört ist die Aussage: “… bei dem sich jeder, der einen Verlust in Euro nachweist,…” Denn aus meiner Sicht ist die Basis meine BTC-Einlage und nicht Euro. Natürlich ist der BTC in den letzten Wochen und Monaten gestiegen. Wahrscheinlich habe dadurch viele Personen ggf. auch bei geringeren BTC Auszahlungen in € keinen Verlust mehr. Aber hätte ich meine BTC nicht in Optioment investiert, sondern einfach nur in einem Wallet liegen gelassen, hätte ich nun mehr €. Aber das ist eine momentane Bewertung.Auf der anderen Seite kann man über jede Art der “Entschädigung” froh sein. Denn bei anderen Unternehmen haben sich die Leader nicht so viel Mühe gegeben. Deshalb “Vielen lieben Dank”. Ich werde mich die kommenden Tage auf der Webseite registrieren und dann weiter berichten.

Am 08.01.2018 wurde von den Leadern über die gestellte Wirtschaftsanzeige berichtet.

Info 08.01.2018:
“Anbei die Bestätigung und Geschhäftszahl unserer Anzeige gegen Optioment, Lucas Mazur und Alex Popov.

Wie ihr seht, setzen wir alle Hebel in Bewegung um für uns alle die Sache aufzuklären.”

Da bin ich ja mal gespannt was hieraus wird, und sehe dieses echt mit gemischten Gefühlen. Auf der einen Seite bin ich echt froh, dass die Leader probieren alle Hebel in Bewegung zu setzen. Auf der anderen Seite, was ist wenn Alex Popov und Lucas Mazur wirklich Wort halten und in x Wochen wieder auszahlen wollen? Hättet ihr an dieser Stelle noch vertrauen in eure Leader die euch anzeigen und somit ganz klar zeigen, dass sie euch nicht vertrauen? Ein schwieriges Thema was jeder für sich selber bewerten muss. Ich persönlich denke es war der richtige Weg, besonders, weil von den Herren Popov und Mazur schon seit einigen Wochen keine offiziellen Informationen gekommen sind.

Am 11.01.2018 war es dann endlich soweit. Die Seite des Auffangfonds ist online gegangen.

Info 11.01.2018:
Hallo Leute!

Es ist so um die 03:00 in der Früh und ich darf euch stolz verkünden, dass die Webseite des Rocket-Chain Institute of International Development FERTIG ist! (hat ein 4 Stunden länger gedauert wegen eines Datenbankfehlers, aber jetzt hammas!)

Bitte geht auf https://rciid.org, registriert euch als förderndes Mitglied und erfasst eure Optioment Bilanz-Daten in eurem Mitgliederbereich.

Ich persönlich habe mich noch nicht registriert (Stand 16.01.2018) werde diese aber kurzfristig nachholen und dann berichten.

 

Heute am 13.09.2018 wurde in der Facebookgruppe mal wieder etwas gepostet. Leider keine guten Nachrichten. Es scheint so, als wäre der Verein “RCIID” für den Auffangfond auch nur “Betrug”. Das Leaderteam nimmt dazu wie folgt Stellung und haben den folgenden Post inkl. Statement veröffentlicht.

Wichtiger Hinweis vom 13.09.2018
Hallo Leute!

Wir wollen und können die unwahren Aussagen von Rene Reumüller und Ismet Mesic nicht so im Raum stehen lassen, besonders, weil wir das Projekt RCIID mit den besten Absichten für euch alle begonnen haben.

Wenn jemand von euch in der RCIID-Telegram-Gruppe drinnen ist, würden wir euch bitten, diese Stellungnahme auch dort zu posten, da sie mit Beweisen für unsere Aussagen hinterlegt ist. Wir denken, darüber sollten alle Bescheid wissen.

Lg, Hannes, Jürgen und Bernd

Sobald ich neue Infos habe, werde ich diese hier veröffentlichen. Also schau häufiger mal vorbei, um dich zu informieren. Meine Informationen habe ich von dieser Facebookgruppe: https://www.facebook.com/groups/1928206187411529/